Liebster Award – nervig oder ganz sinnvoll?

Liebster Award – nervig oder ganz sinnvoll?

Wenn 11 Fragen an 11 BloggerInnen gestellt werden und jeder von ihnen 11 BloggerInnen nominiert, die jeweils wiederum Fragen an 11 BloggerInnen weitergeben und sich diese Kette so fortsetzt, dann wäre die Bloggerwiese nach kurzer Zeit abgegrast.

Der Liebster Award hat mich erreicht.

Was denke ich darüber?

Nerviger Kettenbrief?

Lange hatte der Kettenbriefcharakter für mich einen bitteren Beigeschmack. Auf Krampf andere nerven oder gar betteln, ob sie teilnehmen möchten? Nein. Vielen Anfragen, am Liebster Award teilzunehmen, hatte ich daher abgesagt.

Sinnvolle Vernetzung?

Nach langer Ruhephase erhielt ich nun von Ronny und Christine, die den Blog Cache’n’Travel betreiben, die Anfrage. Mir fielen sofort eine Hand voll Blogs ein, dessen Person/en dahinter ich gern näher kennen lernen würde. Ich hatte auch schon ein paar coole Fragen auf Lager. Der Liebster Award ist ein Erfahrungsaustausch, oder? Ich hab Lust, mich zu vernetzen. Und darum soll es doch auch gehen – Vernetzung, oder? Okay, und der Spaß! Gerade für neue und kleine Blogs, die noch keine große Reichweite haben und auf die aufmerksam gemacht wird, ist der Liebster Award eine sinnvolle Verkettung, wie ich finde.

Ob Fluch oder Segen.

Es gibt gespaltene Meinungen. Das respektiere ich. Ich habe meine nominierten Blogs vorher angeschrieben, ob sie Lust hätten am Liebster Award teilzunehmen? Die Antworten waren zwiespältig. Viele waren gespannt auf die Fragen und freuen sich, sich kennen zu lernen und zu vernetzen. Andere sagten mir ab, weil sie für sich keinen Vorteil in diesem Trend sehen.

Ich nehme teil und begebe mich auf die Suche nach Antworten auf die 11 Fragen von Cache’n’Travel.

Hier sind meine Antworten:

 

1   WIE ENTSTAND DER NAME DEINES BLOGS?

Frei zu sein und aus der Komfortzone auszutreten – das sollte im Vordergrund meines Blogs stehen. So schmückte ich die Bezeichnung „Comfortzone“ aus. Auch wenn das Wort im Englischen so nicht existiert, steht der Name für mich für eine Welt ohne feste Komfortzone – komfortzonenlos eben. Weiteres kannst du auf Neu hier? nachlesen.

 

2   WAS HAT DICH MOTIVIERT DEINEN BLOG ZU STARTEN?

Als ich mich 2014 von Wohnung, Arbeit und jeglicher Geradlinigkeit trennte, hielt ich Daheimgebliebene mit einem privaten Blog auf dem Laufenden. Ich dachte, das Bloggen sei etwas, was ich auf Reisen tun sollte.

Mir machte es Spaß, widerzuspiegeln, was ich unterwegs erlebte und wie es mich veränderte.

Wieder zurück in Deutschland machte ich mir intensiver Gedanken darüber, dass wir nur ein Leben haben und uns oft zu sehr sorgen oder Wege einschlagen, nur weil sie leicht zu gehen sind. Aber es ist nicht das, was wir wirklich wollen. Comfortzoneless war entstanden und hält nun dafür her, sich mit diesen Fragestellungen und Ideen auseinanderzusetzen.

 

3   WELCHEN ORT MUSST DU UNBEDINGT NOCH SEHEN, EGAL WIE HOCH DER AUFWAND IST?

Seit meiner Kindheit fasziniert mich die Antarktis. Und das, obwohl ich kein Freund von tiefen Temperaturen bin.

 

4   WO AUF DER WELT FANDEST DU ES BISHER AM SCHÖNSTEN?

Thailand. Der Süden, wie auch der Norden. Die Menschen leben ruhig und einfach. Vielleicht ist das gerade die Lösung für ein glückliches Leben? Nicht ohne Grund wird Thailand das Land des Lächelns genannt.

 

5   HAST DU SCHON EINMAL UNTERWEGS EINEN RICHTIGEN FLOP ERLEBT?

In Indonesien auf der Insel Lombok. Ich war sehr gespannt, wie die Nachbarinsel von Bali entwickelt sein würde. In Senggigi an der Ostküste von Lombok konnte ich aber gar nichts so recht anfangen. Ich war enttäuscht. Die Strände waren vermüllt und kaum einer Touristenseele begegnete ich. Zum krönenden Abschluss hatte ich mir dort Bettwanzen eingefangen.

 

6   WELCHER DEINER EIGENEN BLOGARTIKEL IST DEIN LIEBSTER ARTIKEL?

Was ich an Deutschland zu schätzen gelernt habe. Aus der Ferne blickt man mit anderen Augen auf landestypisches Verhalten und stellt fest, dass das übertriebene Organisationstalent, die Bürokratie und die Ernsthaftigkeit gar nicht so übel sind.

Den Artikel habe ich in der Ferne verfasst und ich bin wirklich sehr stolz auf ihn.

 

7   BLOGGEN MACHT SPAß, ABER WAS AM BLOGGEN MAGST DU NICHT SO SEHR?

Als neuer und kleiner Blog erhofft man sich irgendwann die große Reichweite. Ich möchte, dass Gleichgesinnte auf meine Seite finden. Und ich möchte, dass meine Artikel gelesen werden. Dieses ständige Streben und die Kreativität, die es bedarf, um Geschriebenes zu vermarkten, ist manchmal anstrengend.

 

8   WELCHE DREI DINGE MÜSSEN PASSIEREN, DAMIT DU EINEN GROßARTIGEN REISETAG HAST?

  1. Ich befinde mich in Strand- oder Küstennähe.
  2. Ich lerne oder entdecke etwas Neues.
  3. Ich bin in einem entspannten Umfeld ohne gestresste Menschen.

 

9   DU REIST, DU FOTOGRAFIERST? ERZÄHLE UNS VON DEINEM LIEBLINGSBILD!

Das ist in Malaysia in Tanah Rata völlig ungeplant entstanden. Es war feucht und neblig und obwohl ich normalerweise keine Menschen in meinen Bildern mag, bin ich froh, den Mann in meiner Linse erwischt zu haben.

lieblingsfoto-malaysia-reiseblog

 

10   HAST DU EIN LIEBLINGSZITAT, DAS DEINEN BLOG AM BESTEN BESCHREIBT?

„Manchmal warten wir mit bestimmten Dingen so lang, als hätten wir noch ein zweites Leben im Koffer.“

Auf Comfortzoneless möchte ich zum Tun, zum Handeln, zum Verändern aufrufen. Viele Menschen träumen nur und denken, sie können ihre Wünsche erst dann verwirklichen, wenn die Kinder groß sind, sie in Rente sind, das Haus abbezahlt haben oder x Jahre in der Firma gearbeitet haben.

Jeder Tag, jedes Jahr ist sehr wertvoll! Und das symbolisiert das Zitat sehr gut.

Schau dir auch meine Sammlung von Reisezitaten an.

 

11   WOHIN GEHT ES ALS NÄCHSTES?

Ich habe absolut keine Ahnung! Und das ist auch gut so.

 

Für den Liebster Award nominiere ich:

  • Heidi von Küstenglück, weil sie – wie ich – das Meer und die Küste liebt
  • Birgit von Reiseflut, weil sie mich mit ihren leckeren Speise- und wunderschönen Reisefotos auf Twitter immer wieder in den Bann zieht
  • Ruth von Himmel die Berge, weil ich ihre Idee hinter Blog, Wandertouren ohne Auto zu bewerkstelligen, gut finde und unterstütze
  • Jutta von Ich… einfach unterwegs!, weil sie darauf bedacht ist, unterwegs den Kopf frei zu bekommen und abzuschalten
  • Melina und Sebastian von Hometravelz, weil sie auf ihrem Blog sogar eine eigene Kategorie für Flughafen-Lounges der ganzen Welt haben
  • Susi und Hagen von Neben dem Weg, weil sie sich gern in Abenteuer stürzen um von der Zivilisation und dem Alltag abzuschalten
  • Anne-Sofie und Thomas von Weltreise-Unlimited, weil sie mich mit ihrer 21-monatigen Weltreise inspirieren – Reisen ohne Grenzen eben
  • Nina und Sebastian von Karl-reist, weil es noch ein recht junger Blog ist, den ich kennenlernen möchte
  • Conny von Flecken necken, weil sie bisher viel im Ausland studiert, gearbeitet und gelebt hat, sie mich damit inspiriert und ich den Blognamen sehr kreativ finde
  • Svemirka von ReiseZeit, weil ich – auch wenn ich vorwiegend backpacke – gern mal in Luxusreisen stöbere
  • Reto von Irland erleben, weil sich auf seinem Blog alles darum dreht, Irland auf eigene Faust zu entdecken
  • Claudia und Dominik von Weltreize hätte ich gern nominiert, weil sie als eine der wenigen Reiseblogs auch offenbaren, wenn etwas nicht nach ihren Vorstellungen verlief und ein Ort sie enttäuscht bzw. gereizt (origineller Blogname!) hat. Leider war ich zu spät dran und die beiden beantworten gerade andere 11 Fragen. Ich möchte Weltreize dennoch als lesenswerten Blog weiterempfehlen. Schaut mal rein!

 

Und so wird der Liebster Award weitergegeben:

  • Beantworte die 11 Fragen in einem Beitrag auf deiner Seite
  • Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke ihren Blog auf deiner Seite
  • Nominiere ein bis elf BloggerInnen, indem du vorher anfragst, ob sie Lust hätten, beim Liebster Award mitzumachen
  • Stelle Ihnen 11 Fragen und warte gespannt auf ihre Antworten

 

Meine Fragen an die Teilnehmer:

(Für vereinfachte Lesbarkeit verwende ich im Folgenden nur die männliche Form im Singular!)

  1. Backpacker, Flashpacker, Wanderer, Genießer, Kreuzfahrer, Wochenendtrippler, … Erzähl uns, wie bist du am liebsten unterwegs?
  2. Was bedeutet für dich „Home Sweet Home“?
  3. Was war das außergewöhnlichste Essen, das du unterwegs je zu dir genommen hast?
  4. Die Mentalität welcher Menschen gefällt dir am besten? Und warum?
  5. In welchen deiner Artikel hast du die meiste Zeit fürs Schreiben und Recherchieren gesteckt?
  6. Unterwegs ohne Internetzugang. Ein Fluch oder Segen?
  7. Du kommst an deiner Reisedestination an und es regnet. Was machst du? Wie sieht dein Tag aus?
  8. Für wen oder was hättest du im Leben gern mehr Zeit?
  9. Was bringt dich auf die Palme?
  10. Über welches Thema wolltest du schon lange einen Blogartikel schreiben, hast es aber bisher nicht geschafft?
  11. Welches Ziel hast du mit deinem Blog für 2017?

Ich hoffe, ihr habt Spaß bei der Beantwortung und könnt euren Lesern ein bisschen mehr von euch offenbaren und auch ich möchte einen tieferen Einblick von dem, der am anderen Ende des Laptops sitzt, bekommen.

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

20 Kommentare

  1. Hallo Stefanie!
    „Manchmal warten wir mit bestimmten Dingen so lang, als hätten wir noch ein zweites Leben im Koffer.“ – was für ein tolles Zitat!
    Wie oft verschiebt man es, seine Träume umzusetzen mit irgendwelchen Ausreden an der Hand. Ich bin froh, dass ich es dieses Jahr angepackt habe, meine Arbeitszeit zu halbieren. Schluss mit ‚ich warte noch, bis…‘, ‚erst muss noch…‘ und die Grübeleien, ob der Chef ja sagt, hätte es auch nicht gebraucht. Er war nämlich sofort einverstanden mit meinen Plänen!
    Liebe Grüße
    Biene

    • Liebe Biene,
      das ist doch klasse! Freut mich sehr für dich. Zu viel Vorausplanung und sich zu viele Sorgen machen („Was wäre, wenn dies oder jenes passiert…?“) – damit bremst man sich nur selbst und am Ende bleibt das Vorhaben nur ein Traum. Danke für deine motivierenden Worte, anzupacken und etwas zu verändern.

      Einen schönen Gruß,
      Stefanie

  2. Hallo Stefanie,

    vielen Dank für deine Antworten.
    Das Zitat ist wirklich so treffend. Das sollten wir uns immer wieder in Erinnerung rufen… und viel öfter einfach mal machen, statt nur zu grübeln und zu träumen.
    Die Antarktis steht bei uns auch auf der Bucket List. Falls du in Planung gehst, spicken wir dann gerne ab. 😉
    Bei den von dir nominierten Blogs schauen wir gerne rein, da sind ein paar Neulinge für uns dabei.

    Viele Grüße von Christine

  3. Hey Stefanie,
    ich werd mich wihl am Wochenende mal an die Fragen von Cache’nTravel machen. Deine Antwort auf Frage 7 könnt ich glatt so unterschreiben.
    Bin auch gespannt, was die anderen so erzählen. Deine Nominierungen schau ich mir auch mal an, damit das vernetzen auch klappt.
    Lg aus Hamburg
    Miriam

  4. Pingback: Der Liebster Award 2017 – Cache'n'Travel

  5. Hallo Stefanie,

    vielen Dank für die Nominierung! Hat mich sehr gefreut 🙂

    Jetzt habe ich es auch endlich geschafft, deine Fragen zu beantworten:
    http://www.himmeldieberge.de/liebster-award

    Liebe Grüße aus München
    Ruth

  6. Pingback: Der vielleicht letzte Beitrag zum Liebster Award? – NebenDemWeg.de

  7. Tolle Antworten! Wie du schon sagst einerseits finde ich es spannend und lese gerne nominierte Liebster Awards andererseits gibt es viele die in Gruppe spamen um einfach weitere Blogger nominieren zu können. Ich selber würde es auch nicht schaffen 11 Blogger zu nominieren!

    Glg. Steffi

    • Hi Steffi,
      der Liebster Award hat Schatten- und Sonnenseiten. Jeder muss entscheiden, was für ihn überwiegt und ob er Teil dieser Blogaktion werden möchte.
      Ich lese auch unheimlich gern in Antworten von nominierten Bloggern/Bloggerinnen rein. Und die Fragen haben es ja oft in sich.

      Viele Grüße,
      Stefanie

  8. Hey Stefanie,
    besten Dank für die Nominierung. Die Idee hinter dem Liebster Award ist eine gute. Auch wenn sein Image mittlerweile umstritten ist, habe ich gern teilgenommen.
    Deine Begeisterung für die Antarktis kann ich gut nachvollziehen. Schon die weißen Weiten Norwegens im Winter lassen mich nicht mehr los, da stell ich mir die Antarktis noch wesentlich beeindruckender vor. Ist nur echt ungünstig, dass du Kälte nicht magst :p

    Liebe Grüße,
    Hagen

    • Hey Hagen,
      ja toll, dass du mitgemacht hast und mit deinen Antowrten einen schönen Einblick in eure Welt des Reisens, Lebens und Bloggens gegeben hast.
      Bilder der Antarktis reiten meine Begeisterung hoch. Es ist sicher nichts, was ich in kurzfristiger Zukunft machen werde, aber auf jeden Fall ein Traum.

      Viele liebe Grüße,
      Stefanie

  9. So – mein Blogpost zum „Liebster Award“ ist auch fertig :-). Danke dir für die Nominierung… und ganz viele Grüße von mir.

    http://icheinfachunterwegs.de/liebster-award/

  10. Pingback: And the Liebster Award goes to... - flecken necken

  11. Liebe Stefanie,
    was lange währt … Habe es nun auch endlich geschafft, Deine Fragen zu beantworten und neue Blogs zu nominieren. Gar nicht so einfach … Danke nochmals fürs Finden und Vernetzen!!! Hat Spaß gemacht, in all den Blogs zu stöbern.

    Liebe Grüße, Conny

    • Hey Conny,
      ich freue mich, dass ich dich mit ins Boot holen und infizieren konnte, weitere Blogs zu nominieren. Danke für deine Antworten. Ich wünsch dir mit deinem Blog, deiner Familie und dem Reisen alles Gute und klaue deine Worte „never stop dreaming“.

      Viele liebe Grüße,
      Stefanie

  12. Pingback: Liebster Award – 11 Fragen an Irland erleben | Irland erleben. Reiseblog.

Schreib doch einen Kommentar